comment 0

[Rezension] Mark Haddon: Der wunde Punkt

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

  • Originaltitel: A Spot of Bother, 2006
  • Bewertung: 4 von 5 Sternen

Auf den ersten Blick sind Halls eine völlig normale englische Familie. Aber hinter der Fassade brodelt es gewaltig:

  • Tochter Katie will nach einer gescheiterten Ehe erneut Heiraten. Aber niemand glaubt, das sie mit ihren Bräutigam wirklich glücklich werden kann. Nicht mal Katie selbst.
  • Ihr Bruder Jamie scheint dagegen ein perfektes Leben zu führen. Er verdient gut, hat ein hübsches Haus. Er ist schwul, hat einen netten Freund . Allerdings ist er sich nicht sicher, ob er seinen Freund zur Hochzeit mitbringen will – was den verständlicherweise sehr verletzt und so ist Jamie plötzlich wieder Single.
  • Jean, die Mutter, hat seit einiger Zeit eine Affäre. Endlich fühlt sie sich wieder geliebt und verstanden.
  • Vater George entdeckt eines Tages zufällig ein Ekzem an der Hüfte und ist nun felsenfest davon überzeugt, das er Krebs hat und bald sterben muss. Vielleicht sollte er sich gleich umbringen. Ab dem Zeitpunkt hat er immer wieder Blackouts, die zunächst niemanden auffallen. Die bekämpft er mit einem Mix aus Beruhigungsmitteln und Alkohol. Nicht gerade die ideale Kombination.

Meistens wird aus der Sicht von George erzählt, aber die Erzählperspektive wechselt immer wieder. Das ist ganz interessant – wenn aus der Sicht von Jean erzählt wird, dann erscheint ihre Tochter wie ein planloser Mensch, aus der Sicht von Katie wiederum wirkt die Mutter dann wieder völlig verbohrt und altmodisch. Mir hat das sehr gut gefallen und so schwankten meine Sympathien beim Lesen immer hin und her. Auf der einen Seite dachte ich, naja, ein Seitensprung – auf der anderen Seite tat mir dann George schrecklich leid.

Eigentlich geht es um ernste Themen – Psychische Störungen, Untreue, Umgang mit Homosexualität, aber das alles so schön schräg erzählt, das ich die meiste Zeit kichernd im Bett lag. Das Buch hat einen ziemlich skurrilen Humor. Am Anfang ist die Handlung noch ein bisschen langsam, nimmt aber bald Fahrt auf: Wird Jean ihren Seitensprung fortführen oder nicht? Wird Katie wirklich heiraten? Was ist mit Jamie und seinen Freund? Und das wichtigste von allen – was ist mit George? Wird er wirklich verrückt?

Fazit: Ein herrlich tragisch-komisches Buch über eine scheinbar ganz normale Familie. Manchmal traurig, oft komisch, aber nie platt – wunderbare Unterhaltung.

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s