comment 0

[Rezension] Håkan Lindquist: My Brother and his Brother

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

  • Originaltitel: Min bror och hans bror, 1993
  • Deutsche Übersetzung: Paul, mein großer Bruder
  • Genre: Erzählung, Liebesroman
  • Bewertung: 5 von 5 Sternen

Jonas hatte einen Bruder, den er nie kennengelernt hat. Denn Paul starb noch vor Jonas‘ Geburt.
So wächst Jonas in einem Haus auf, in dem es Fotos von seinem Bruder gibt, er schläft in dessen früheren Zimmer, hat altes Spielzeug und Kleidung von ihm.
Dabei ist Jonas aber nicht unglücklich, eher neugierig auf den unbekannten Bruder. Seine Eltern sind oft traurig, bemühen sich aber, Jonas eine unbeschwerte Kindheit zu bieten.
Als Jonas älter wird, will er herausfinden, was mit Paul geschehen ist. Er will seinen Bruder kennen lernen.
Dabei findet er heraus, das sein Bruder kurz vor seinem Tod verliebt war, in einen anderen Jungen.

Homosexualität ist zwar ein Thema in dem Buch, aber nicht das beherrschende. Eher geht es um Trauer und Tod. Gleichzeitig ist das Buch aber auch eine wunderschöne Liebesgeschichte, die mich unheimlich berührt hat.
Anhand von alten Fotos und mit detektivischen Spürsinn stochert Jonas immer tiefer in der Vergangenheit. Ein alter Freund der Familie, der mehr weiß als die eigenen Eltern. Und immer wieder stellt sich Jonas die Frage: Hatte Paul eine tragischen Unfall oder war es doch Selbstmord?

Ich habe das Buch vorletzte Nacht in einem Rutsch durchgelesen. Bei 169 Seiten auch kein Problem. Trotzdem musste ich immer wieder Pausen einlegen, weil mich das Buch so sehr mitgenommen hat und ich die meiste Zeit den Reader vollgeheult habe.
Ehrlich gesagt heule ich auch jetzt noch rum (wie wasserdicht ist eigentlich so eine Tastatur?).

Ein bisschen ist das Buch wie ein Krimi aufgebaut. Jonas entdeckt immer neue Hinweise und befragt u.a. seine Eltern. Dann ist plötzlich man mitten drin im Jahre 1969 und erlebt hautnah mit, wie Paul seinen Freund kennen lernt und wie sich die Beziehung entwickelt.
Das macht das ganze spannend und sehr emotional – habe ich schon erwähnt, das ich schon wieder heule?

Fazit: Lesen. Unbedingt lesen!

PS: Die englische Übersetzung, die ich gelesen habe, ist übrigens vom Autor selber übersetzt worden.

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s