comment 0

[Rezension] L.A. Witt: Out Of Focus

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

  • Originaltitel, 2011
  • Genre: Gayromance, BDSM
  • deutsche Übersetzung: /
  • Bewertung: 4 von 5 Sternen

Seit 12 Jahren schon sind Ryan “Angel” Morgan und Dante James Partner, beruflich und privat. Beide sind Fotografen und beide sind dominant. Über die Jahre hinweg haben sie sich immer wieder Subs in ihr Bett geholt und bisher hat es immer wunderbar geklappt.
Auf einer Hochzeit, auf der Dante und Angel als Fotografen tätig sind, werden sie auf den Bruder der Braut, Jordan Steele aufmerksam.
Kurz nach der Hochzeit engagiert Jordan, um ein paar Werbefotos von seinen Pferden zu machen. Nach einigen vorsichtigen Abtasten stellen die drei fest, das Jordan zwar noch keine Erfahrungen im BDSM Bereich hat, es aber zu gerne ausprobieren will. Und Dante und Angel zeigen ihm nur zu gerne, was es mit Fesseln und Spanking auf sich hat. ;)

Die erotischen Szenen sind nicht nur genau beschrieben, sondern auch tatsächlich erotisch. Es werden verschiedene Varianten ausprobiert und dadurch, das es gleich zwei Doms gibt, wird das ganze auch sehr abwechslungsreich.
Etwas verwirrend fand ich aber die Erzählweise. Die Geschichte wird in der Ich-Form erzählt, wobei der jeweilige Erzähler aber von Kapitel zu Kapitel wechselt (im späteren Verlauf sogar innerhalb eines Kapitels). Leider gab es nie einen kleinen Hinweis am Anfang, wer denn nun gerade die Geschichte weiter erzählt – ziemlich irritierend, zumindest für mich.
Und nervig fand ich auch Jordan. Obwohl er schon seit mehren Monaten mit seinem Freund Schluss gemacht hat, lebt der immer noch in seinem Haus. Jordan ist zwar genervt, aber obwohl sein Ex kaum Anstalten macht, sich einen Job und eine neue Unterkunft zu suchen, wirft er ihn nicht raus. Kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen. Es ist sicher nett, wenn man den (Ex-)Freund nicht sofort aus dem Haus wirft, aber wenn der sich nicht mal einen Job sucht, dann würde mir das doch zu bunt.

Natürlich war das ganze am Anfang als Affäre angedacht. Eine nette, heiße Affäre, die Angel und Dante das gibt, was sie sich gegenseitig nicht geben können. Und Jordan dabei hilft, seine unterwürfige Seite zu entdecken. Aber dann stellen Dante und Angel unabhängig voneinander fest, das sie sich in Jordan verliebt haben. Und das sie sich aber auch weiterhin gegenseitig lieben. Und Jordan verliebt sich ebenfalls.
Sowohl Dante als auch Angel haben höllische Angst, das sie ihre Beziehung, die immerhin schon 12 Jahre andauert, aufs Spiel setzen. Und Jordan hat auch Angst – wie soll er als dritter Partner in einer Beziehung funktionieren, wenn die beiden anderen schon so lange ein Paar sind?
Und das ist genau der Punkt, an dem mir das Buch zu oberflächlich blieb. Zwar wurde auch darüber kurz geredet, aber naja, man muss es doch einfach ausprobieren und zack – schon gab es einen kurzen Epilog, in dem nun noch geschildert wurde, wie wunderbar alles ist und wie lieb man sich doch hat. Da hätte ich mir einfach mehr gewünscht.

Fazit: Zwei Männer, die schon seit Jahren eine feste Beziehung führen, laden eine dritte Person in ihr Bett und schließlich in ihr Leben ein. Der BDSM Anteil gefiel mir sehr gut, aber die Liebesgeschichte kam für mich zu kurz.

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s