comment 0

[Rezension] Judith Lennox: Das Haus in den Wolken

Originaltitel: Before the Storm, 2008
Genre: Belletristik

Im Jahre 1909 lernt der wohlhabende Richard Finborough die Haushälterin Isabel Zeale kennen und ist von ihrer Schönheit sofort hingerissen. Stürmisch wirbt er um sie und trotz des großen Standesunterschiedes heiraten die beiden. Allerdings hat Isabel ein Geheimnis, von dem ihr Mann nichts ahnt.

Das Haus in den Wolken beginnt also da, wo andere Liebesgeschichten aufhören – bei der Eheschließung. Und es ist auch mehr als „nur“ eine Liebesgeschichte. Die Finboroghs bekommen drei Kinder, die Kinder werden erwachsen, zwei Weltkriege erlebt die Familie. Auch die Ehe von Richard und Isabel geht durch Höhen und Tiefen. Isabel ist in London unglücklich und fühlt sich nur in Cornwall so richtig wohl. Richard übersteht den 1. Weltkrieg, bekämpft aber die bösen Erinnerungen mit anderen Frauen und Alkohol. Dazu kommt noch ein Pflegekind, Ruby, das die beiden aufnehmen.

Judith Lennox hat verdammt viel in das Buch reingepackt: Die beiden Weltkriege mit Giftgas und Bomben, die Auswirkungen auf die Soldaten, eine schwierige Ehe, Betrug, Kinder, die sich anders entwickeln, als es ihr Vater will, Bigamie, ein rätselhaftes Verschwinden, unerwiderte Liebe, das in-Frage-stellen alter Normen und Werte, der Umgang des britischen Staates mit Flüchtlingen aus Deutschland, Standesunterschiede, uneheliche Kinder und, und, und.
Zeitweise kam ich mir vor wie in einer Soap im Vorabendprogramm. Viele Personen haben viele Probleme und auch wenn ich den Stil von Frau Lennox wirklich mag, manchmal war es mir etwas zu weitschweifig erzählt. Kaum ist ein Problem gelöst, schon taucht an anderer Stelle ein neues auf. Und manches fand ich auch zu dick aufgetragen. Gerade was die erwachsenen Kinder in ihrem (Liebes)Leben erleben fand ich einfach zu extrem.

Aber auch wenn das Buch nicht lange vorhält, es ist spannend und hat mich einfach verdammt gut unterhalten. Es ist ein ideales Buch zum Abschalten und Abtauchen in eine andere Welt, die es so schon längst nicht mehr gibt.

Fazit: Ein spannender Familienroman, der von der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts in England erzählt.

4sterne

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s