comments 8

Mazedonien

Ich habe es wieder getan – alte Urlaubsfotos, die ich mit passend mit einem Buch verbinden kann. Das Buch ist Meine Cousine Emilia von Vlada Urošević, obwohl natürlich das Skopje der 1940er Jahre wenig mit meinem Urlaubsort gemeinsam hat. ;)
Ich habe keinen langen Urlaub in Mazedonien gemacht, nur ein paar Tage im Rahmen meines Urlaubs in Albanien 2010. Entsprechend wenig habe ich von dem Land gesehen, genauer gesagt, den Ohridsee und die gleichnamige Stadt Ohrid. Und weil ich nur so kurz dort war, gibt es diesmal auch nur ganze fünf Fotos.

Die hübsche Stadt in touristisch sehr gut erschlossen, bietet ein paar interessante Gebäude zum Anschauen, den See zum Baden bzw. Bootstouren und natürlich gibt es eine Hafenpromenade, auf der es hauptsächlich um das Sehen und gesehen werden geht. ;)

8 Comments

  1. Wie schön! Ich mag ja so kleine Kopfstein-bepflasterte krumme Straßen, auch wenn meine Waden schon bei einem Blick auf die Steigung und das Pflaster schmerzen. :D

    Und das Meer … ach, das Meer ist so ein Sehnsuchtsding! Gerade wenn ich solche Bilder sehe, wie deine abendliche Bootsansammlung.

    • Ich merke schon, ich muss irgendwann mal Fotos aus Regensburg einstellen, wenn du kleine Gassen so sehr magst. ;)

      Ja, das Meer…das ist schon was einzigartiges. Berge sind auch schön, aber das Meer ist doch was anderes.
      Wobei das auf den Bildern kein Meer ist, sondern ein See. Aber ein großer! ;)

      • Sehr große Seen sind auch toll und bringen auch Meer-Feeling auf! :D Berge genieße ich lieber aus der Ferne, aber das Meer lässt mein Herz höher schlagen. Allerdings schwimme ich nicht mehr gerne im Meer, seitdem mich in Italien mal eine fiese Strömung – gerade mal zwei Meter entfernt vom offiziellen Badebereich – gebeutelt hat. Ich kam zwar problemlos wieder zurück, aber der Respekt vor dem Meer ist damals noch ein ganzes Stück weiter gewachsen. ;)

        Oh ja! Gassenfotos von Regensburg! Das klingt gut! :)

    • Die Ausgrabungen sind oberhalb der Stadt bei der Kirche „Sveti Kliment“. Wenn ich mich richtig erinnere, dann sind das die Überreste einer frühchristlichen Basilika.

    • Jetzt musste ich erst mal stalken, wo du wohnst. ;)
      Stimmt, sooo weit wär das gar nicht. Wobei ich aber gestehen muss, das ich nur selten in die Richtung komme.

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s