comments 19

Die große Kinopleite

Ich habe inzwischen einige Klassiker im hiesigen Kino angesehen – Das Fenster zum Hof war ein Highlight, Mary Poppins war zwar sehr quitschig bunt, aber auch sehr nett. Das sollte sich ändern.

Letzte Woche war es mal wieder so weit. Meine Freundin und ich arbeiten beide im Schichtdienst, da ist es nicht so leicht, einen passenden Abend zu erwischen. Und so haben wir auch einfach nur unsere Dienstpläne verglichen und wurden fündig bei einem Film mit dem Titel Der Tod kommt zweimal.der tod kommt zweimal
Gut, Thriller sind nicht sooo mein Ding. Aber ab und zu, warum nicht? Und bei Brian de Palma klingelte bei mir irgendwas – ein positives Zeichen. Dachte ich.

Meine Freundin kannte den Film auch nicht, aber egal. Da der Film erst gegen 22.30 anlief, gingen wir vorher gemütlich essen und danach ins Kino.
Die 80er Jahre Klamotten entlockte uns dann noch ein Schmunzeln. Die ersten nackten Brüste auch noch. Kurze Zeit später entpuppte sich der Held als Spanner und die weibliche Hauptdarstellerin bot ihm dann auch einiges – sie masturbierte fleißig. Mag sein, dass das vor 30 Jahren erotisch war – in Verbindung mit schauderhafter 80er Jahre Musik und den Frisuren fand ich es eher zum gähnen. „Jesses, kann die sich nicht einfach normal ausziehen!“ stöhnte ich in der hinteren Kinoreihe. Meine Freundin kicherte und widmete sich ihrem Handy.

Etwa nach der Hälfte des Films kam so langsam Hoffnung in mir auf – die Hauptdarstellerin war endlich tot, schauerlich dahin gemeuchelt. Dauerte übrigens sehr lange und der Mörder brauchte mehrere Anläufe, aber dann war es endlich vollbracht. „Na endlich!“ kommentierte meine Freundin die Tat. Und ich nickte zufrieden. Jetzt würde es endlich um den Mörder gehen!

Dummerweise führten die Ermittlungen den Helden in die Pornoszene…

Ich spare mir den Rest. Nur soviel: Das bisschen Spannung, die vorher da war, ging vollends flöten. Stattdessen wurde der Film noch unlogischer (auch wenn ich vorher dachte, noch unlogischer geht es nicht!), die Musik wurde noch schriller. Als dann noch Frankie goes to Hollywood auftauchten und auf einer Pornoparty ihren Hit „Relax!“ zum besten gaben, bekam ich Kopfschmerzen. Ach ja, als Pornosternchen tauchte übrigens Melanie Griffith auf – tja, vor den ganzen OP’s sah sie wirklich hübsch aus. Aber ihre Brüste möchte ich bitte trotzdem nicht mehr sehen. ;)

Bildquelle: filmstarts.de

19 Comments

  1. In Zukunft werdet ihr wohl nicht nur die Dienstpläne, sondern auch das Kinoprogramm unter die Lupe nehmen. ;)

    Bei 80er Jahre und Melanie Griffith muss ich immer an „Gefährliche Freundin“ denken – den mochte ich, traue mich aber nicht ihn jetzt noch einmal zu sehen, weil es nur eine Enttäuschung sein könnte. ;)

      • Sollte der aber mal bei einer dieser Klassik-Kino-Vorstellungen laufen, kann ich versichern, dass er auf jeden Fall besser ist als dieses Machwerk. :D

      • Ah, ich sehe gerade, das der aus 1986 ist. Wenn das Kino sich weiter an die Reihe hält, dann gibt es nächstes Jahr Filme aus 1955, 65, 75 und 85. Ist also noch ein Jahr bis dahin. ;)

  2. Oh, das war ja gar nichts. Vielleicht doch vorher imbd checken und nur Essen gehen. :) Ich drücke die Daumen, dass die Klassikerauswahl ab jetzt wieder besser wird in Eurem Kino. Vielleicht können Kinobesuch ja auch Vorschläge machen … :)

    Melanie Griffith – ich habe sie vor kurzem in der Neuauflage von Hawaii 5-0 gesehen und ich dachte auch nur, die OPs taten ihr nicht gut. Ich mochte sie in „Nobodys fool“ und „Verrückt in Alabama“.

    • Nächstes Mal gucken wir uns bestimmt genauer an, was für ein Film kommt. ;)

      Hm, als nächstes kommen „Terminator“, „1984“ und schließlich, „The Texas Chainsaw Massacre“. Meine Freundin liebt Horror und wollte den letzteren unbedingt ansehen – zu meinem Glück läuft der im Original und Englisch kann sie zuwenig (ich glaube ja, es ist egal, in welcher Sprache ich den Film sehe…soviel Text wirds da schon nicht geben!). ;)

      Mal sehen, wie die Auswahl im November wird, bisher steht die noch nicht.

      „Verrückt in Alabama“ mochte ich auch gerne! Wirklich schade, wie die Frau sich hat zurichten lassen…

      • Ich muss gestehen, dass ich mich beim Lesen dieses Kommentars so über die Filmauswahl amüsiert habe, dass ich sie meinem Mann vorlas. Daraufhin habe ich dann einen langen Vortrag zu hören bekommen, warum „The Texas Chainsaw Massacre“ ein guter Horrorfilm sei und unter welchen Bedingungen der Film gedreht wurde (inklusive der Erwähnung von Tierkadavern, die von Straßen gekratzt wurden, beengten und heißen Drehorten, die bei den Darstellern zu Mordgelüsten geführt haben, und diversen Motorsägenbeinahunfällen). Oo

      • Der Wikieintrag zu dem Film ist auch recht interessant. Und für Halloween gibt es wohl keinen passenderen Film. Für Horrorfans ist das bestimmt ein Schmankerl, so auf großer Leinwand. ICH würde dann aber wochenlang Alpträume haben. Ich erinnere mich immer noch mit Grausen an den einen „Freddy“ Film, den ich mal gesehen habe…

        Ich finde die bunte Mischung ja grundsätzlich gut und den Terminator hätte ich mir sogar angesehen, wenn wir beide Zeit gehabt hätten. Finde es aber auch nicht schlimm, das es nicht klappt. ;)

      • Also Chainsaw würde ich dankend ablehnen, das ist nicht so meins. Aber Terminator und 1984, ja, doch, in beide würde ich gehen …

      • Joa, den Terminator würde ich mir auch ansehen – aber an dem Tag muss meine Freundin arbeiten und sooo sehr reizt es mich auch nicht, das ich alleine hingehe. Abgesehen davon kommt der eh recht spät.

        1984, ich glaube, der ist mir zu ernst. Dystopien sind so gar nicht mein Thema. Aber ich kann da sowieso nicht, weil ich arbeiten muss. ;)

      • Zum Kettensägenmassaker möchte ich zwei Dinge anmerken:
        A) Das ist schon ein echter Klassiker, also wenn schon Horror, dann ruhig auch mal den. Appetitlich ist er aber nicht gerade.
        B) Unter gar keinen Umständen eine Fassung gucken, die unter 18 freigegeben ist. Ich hab eine Ab-16-Fassung auf DVD, die ergibt durch die fehlenden Szenen überhaupt keinen Sinn mehr. Schlimm!

        Und noch eine Anmerkung zu Horror-Klassikern in englischer bzw. synchonisierter Fassung. Bei „The Hills have Eyes“, einem weiteren echten Klassiker des Genres, wurde die Handlung durch die Synchro vollständig verändert. Im Original geht es um Menschen, die wegen atomarer Experimente mutiert sind, in der deutschen Fassung plötzlich um Außerirdische. Da bietet sich dann doch eher die Originalfassung an. Und wie du schon schreibst, sooo textlastig sind solche Filme eh nicht. ;-)

      • Für mich ist Horror einfach gar nichts. In der Realität habe ich nichts gegen Blut, aber im Kino mag ich es einfach nicht. Mir sind viele Thriller schon zu heftig (ja, ich bin eine Mimose)…

        Was du zu der Synchro schreibst, da kann ich nur mit dem Kopf schütteln. Warum wird ein Film so sehr verändert? Ich verstehe es einfach nicht. :(

    • Ich glaube, den Wikipedia-Eintrag verkneife ich mir, ich habe noch mit den Beschreibungen von Tierkadavern zu kämpfen, die mein Mann sehr bildhaft in seinen Vortrag einbaute. ;) Horror ist kein Genre für mich, bei Büchern geht es hier und da noch, aber Filme überfordern mich definitiv!

      „Terminator“ läuft ja auch oft genug im Fernsehen, so dass man da keine so große Neuentdeckung zu erwarten hat, auch wenn so ein Film im Kino immer atmosphärischer ist. :)

      • Ach, was die Tiere angeht, die werden kaum erwähnt, dafür aber die Verletzungen der Schauspieler.

        Horror geht bei mir aber auch nicht. Als Buch schon extrem selten bei mir, aber als Film? *schüttel*

        Den Terminator habe ich tatsächlich noch nie gesehen. Von daher hätte ich die Chance genutzt und diese Bildungslücke (?) geschlossen. ;)

  3. „die Hauptdarstellerin war endlich tot“
    Ich lach mich schlapp!!! Ich wäre super gern mit Euch beiden in diesem Film gewesen – nicht wegen des Films, sondern wegen der herrlichen Kommentare!!! ;-)

    • Ich fürchte, wir waren schlechte Besucher, aber ich konnte bei dem Mist meine Klappe einfach nicht halten. Allerdings war das Kino auch fast leer – die anderen Leute waren da eindeutig schlauer!

  4. Das DVD-Cover alleine ist ja schon der Hammer! *gg*
    Klingt auf alle Fälle nach einem ziemlich schauderhaften Film, den man auch wirklich nur noch durch bissige Kommentare aufwerten kann. Ich hoffe, ihr habt beim nächsten Mal wieder mehr Glück!

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s