comments 20

[Film] Wäre die Welt mein (Were the World mine)

Vor längerer Zeit hat Darkstar den Film vorgestellt und zu Weihnachten war das Christkind brav und brachte mir den Film.;)

Timothy (Tanner Cohen) geht auf eine Jungenschule. Regelmäßig wird er von seinen Mitschülern wegen seiner Homosexualität gemobbt. Das er ausgerechnet für den Mädchenschwarm Jonathan (Nathaniel David Becker) schwärmt, macht die Sache nicht besser.
Wie jeden Jahr muss die Schulklasse am Ende des Jahres ein Theaterstück aufführen. Dieses Jahr entscheidet sich die Ms. Tebbit für Shakespeares „Sommernachttraum“. Dabei müssen auch die Frauenrollen von den Jungs dargestellt werden, wie es auch zu Shakespeares Zeiten üblich war.
Timothy bekommt die Rolle des Puck, der im Stück mit Hilfe einer magischen Blume die Liebenden verzaubert. Und genau das passiert auch Timothy: Durch einen Zaubertrank erschafft er eine Blume, die dazu führt, das sich jeder, dem der Saft in die Augen geträufelt wurde, in den ersten verliebt, den er sieht. Bei der nächsten Probe verliert er dann die Geduld und verteilt den Saft äußerst großzügig. Mit dem Ergebnis, das nicht nur Jonathan verwandelt ist, sondern die halbe Stadt plötzlich ihre Prioritäten ändert…

Der Film basiert auf den 20-minütigen Kurzfilm Fairies, der auf der DVD ebenfalls enthalten ist. Herausgekommen ist ein buntes, schrilles Musical. Nicht nur die Ereignisse auf der Bühne werden gesungen, dazu kommen auch immer wieder Tagträume, die ebenfalls als Musicaleinlage umgesetzt wurden. Die Musik ist grandios – richtig schöne Ohrwürmer gibt es hier. Die Texte der Lieder beruhen übrigens fast komplett auf den Originalsätzen von Shakespeare, wie man an diesen Videos wunderbar erkennen kann. Optisch ist der Film eher harmlos. Mehr als knutschende Pärchen und nackte Oberkörper gibt es nicht zu sehen. Die sind dafür aber teilweise mit farbenprächtigen Kostümen und Glitzer in Szene gesetzt. Klischeehaft, passte aber perfekt.

1-were the world mine7

Leider ist nicht alles perfekt. Die schwierige Mutter-Sohn Beziehung und vor allem die Jobsuche der Mutter passten kein bisschen zum Rest des Filmes. Hier hätte man sich lieber auf ein Feel Good Movie beschränken sollen und nicht auf biegen und brechen versuchen, noch ein bisschen Drama einzubauen. So wirkten die derartigen Szenen völlig fremdartig.

Eine deutsche Synchronisation gibt es übrigens nicht, stattdessen muss man sich mit dem deutschen Untertitel begnügen. Die fand ich übrigens auch schon deshalb hilfreich, weil die Musik ab und zu den Text übertönte.

Trotz der Kritik habe ich mich bei dem Film herrlich amüsiert und ihn in den letzen Tagen gleich dreimal angesehen – und das sagt schon viel aus. ;)

20 Comments

  1. Ich mag Musicals, ich mag Klassiker (auch wenn ich Shakespeare noch nicht gelesen habe) – theoretisch müsste ich dem Film eine Chance geben. :)
    Was Filme angeht bin ich relativ skeptisch, irgendwie muss ein Film schon etwas besonderes haben, damit ich erpicht darauf bin, ihn zu sehen. Aber deine Rezension klingt so vielversprechend… Ich muss mich wohl einfach mal auf die Suche begeben. :)
    Die Musik hat auf jeden Fall was.

    • Ich bin auch nicht der große Filmfan. ;)
      Du kannst ja mal bei Youtube schauen, da gibt es auch einen Trailer (den könnte ich eigentlich auch verlinken…) und noch mehr Ausschnitte aus dem Film – vielleicht kannst du es dann besser einschätzen, ob der Film was für dich ist?

      • Stimmt eigentlich, danke für den Tipp!
        Habe ich auch gleich mal gemacht. Bin immer noch der Meinung, dass der Film evtl ganz sehenswert sein kann. Behalte mir den mal im Hinterkopf, wenn ich das nächste Mal Lust auf einen Film habe. ;)

        Hab übrigens bei den Lyrics der Lieder den Namen „Hermia“ gesehen… Gibts da einen Zusammenhang?

      • Ich mag gerade den Sommernachtstraum sehr gerne und als ich vor einigen Jahren für ein Bücherforum nach einen passenden Nicknamen suchte, habe ich mir den einfach geborgt. Als ich mich dann aufs Bloggen verlegte, begleitete mich der Name auch hierher. ;-)

  2. Ah, den Beitrag von Darkstar hatte ich auch gesehen – und dann gleich wieder vergessen wegen „den Film bekomme ich eh nicht in die Finger und auf Verdacht will ich ihn nicht kaufen“. Ich finde es aber spannend, dass du ihn gleich dreimal in den letzten Tagen gesehen hast, das ist wirklich eine Empfehlung! :)

    • Fürs Lesen fehlt mir momentan die Konzentration, aber zum Abschalten war der Film einfach schön. Wobei meine Nachbarn mich bestimmt schon verfluchen, weil ich die ganze Zeit versuche, die Lieder mitzusingen. Leider kann ich keinen Ton halten. ;)

      Ich kann dir den Film ja mal leihen, wenn du willst?

      • Och, da müssen deine Nachbarn eben durch! Ich persönlich höre lieber jemanden schief singen als Streitereien oder ähnliches. ;)

        Wenn du den Film irgendwann entbehren kannst, dann würde ich ihn mir sehr gerne leihen! Ich bin eben auf Youtube schon bei einigen Videos mit Filmausschnitten hängen geblieben. :) Und entspannenden Filmkost kann ich gerade auch gut gebrauchen.

  3. Klingt interessant, umso mehr, da ich Musicals und den Sommernachtstraum sehr mag. Leider gibts den Film nicht in der Bücherei.
    Gibt es denn auf der DVD auch englische Untertitel oder nur deutsche?

    • Leider ist das Porto nach Österreich so teuer, sonst würde ich dir den Film mal leihen…

      Wegen der UT musste ich erst noch nachschauen – nur deutsch.

  4. Also das klingt nun wirklich nett – und der Trailer sieht auch lustig aus. Vielleicht könnte ich mir den Film auch bei Gelegenheit mal ausleihen?

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s