comments 41

Herbstlesen #2

Herbstlesen LogoDie letzte Woche war sehr heftig und so habe ich heute erstmal ausgeschlafen und bin jetzt momentan im Gammelmodus. Ich weiß auch noch gar nicht, wieviel ich heute wirklich Herbstlesen werde – ich habe mich noch nicht mal angezogen, die Wollmäuse feiern hier wilde Partys und ich muss dringend Wäsche waschen.

An Lesestoff mangelt es mir nicht. Derzeit lese ich Das achte Leben (für Brilka) und ich finde das Buch auch richtig gut. Es erzählt eine Familiengeschichte aus Georgien und ich bin gerade erst beim zweiten Kapitel – in jedem Kapitel wechselt die Person, aus deren Sicht die Geschichte beschrieben wird und ich habe schon ein ungutes Gefühl, das die Hauptperson bald etwas schreckliches erleben wird und ich will das nicht. Und deshalb lese ich nicht. Ist das überhaupt verständlich?

Nun ja, ich hätte auch noch zwei Büchereibücher hier liegen, auf die auch sehr gespannt bin. Oder ich lese später doch irgendwas einfaches, leichtes, lockeres – die Büchereibücher sehen nämlich auch nicht danach aus…

Update Sonntag, 6:20 Uhr

Tja – mit lesen war da gestern nix! Nachdem ich meine Putzorgie veranstaltet hatte, habe ich überraschend einen sehr lieben Besuch bekommen und so haben wir viel gequatscht, waren ein bisschen spazieren und schließlich noch lecker essen. War richtig schön! Immerhin haben wir auch einen Abstecher in eine Buchhandlung gemacht und ich habe mir ein Buch gekauft: Die Landkarte des Chaos. Ich habe das Buch auch schon gestern kurz angeschaut und das Personenregister überflogen, aber da waren soooo viele Namen und ich soooo müde, das ich lieber schlafen gegangen bin!

Jetzt bin ich aber schon längere Zeit wach (was angesichts dieser Uhrzeit wohl bedeutet, das ich später einen Mittagsschlaf mache) und habe den Prolog gelesen. Der schon mal schlappe 70 Seite umfasst. Das Buch ist der letzte Teil der Trilogía Victoriana. Nachdem der erste Band eher in Richtung Zeitreisen und der zweite Sci-Fic ging, scheint es sich nun um Steampunk zu handeln. Im Prolog gab es eine recht interessante Welt, viktorianisch, aber mit mechanischen Butlern und Hündchen und Sprechhandschuhen (sozusagen das Äquivalent zum Smartphone?). Und es ist eine Welt, die bald untergehen wird und in der die Menschheit nach einem anderem Universum sucht, um dorthin auszuwandern. H.W. Wells ist hier Biologe, der ein Serum erfinden will, mit dem man in andere Welten reisen kann, während sein Konkurrent schwarze Löcher dafür nutzen will. Der Rivale ist übrigens Charles Dodgson, heute wohl eher unter dem Pseudonym Lewis Carroll bekannt. Und am Ende des Prolog stellt man dann fest, das dies alles nur eine Geschichte war, die die Ehefrau von H.G.Wells gerade geschrieben hat. Ich habe ja so das Gefühl, das es noch öfter solche überraschenden Wendungen geben wird…

Das Wetter bietet heute auch ein perfektes Lesewetter, es schüttet nämlich aus allen Kübeln. Trotzdem werde ich mich nachher mal kurz nach draußen wagen und zum Bäcker gehen. Haushaltspflichten stehen eigentlich keine mehr an, nur noch ein bisschen Wäsche wegräumen, die noch am Wäscheständer hängt.

Update 15:30 Uhr

Ich habe mich nach dem Frühstück tatsächlich wieder ins Bett verkrümelt. Eigentlich zum lesen – ich musste nämlich feststellen, das ich im Wohnzimmer nicht gut lesen kann. Bzw. zumindest an tagen wie heute, an denen es so grau ist, mir fehlt nämlich eine Leselampe. Also habe ich ein bisschen nach Lampen gegoogelt und bin dann schließlich ins Bett mit dem festen Vorsatz, zu lesen. Leider war ich dann doch recht müde und so beschloß ich, das ich mein neuestes Hörbuch anhören könnte. Zwei Jahre, acht Monate und achtundzwanzig Nächte ist von Salman Rushdie und er hat sich dabei inspieriren lassen „…von den prächtigen Wundergeschichten Indiens und des Orients und den Märchen aus Tausendundeiner Nacht.“ Klingt spannend und ich liebe Simon Jäger. So sehr, das ich nach wenigen Minuten eingeschlummert bin und mich beim Aufwachen vorhin sehr über die Stimme unter meinem Kopfkissen gewundert habe. Zurück auf Anfang, ich versuche es heute Abend nochmal. Oder morgen.

Wie dem auch sei, ich habe schon mal langsam die Zutaten fürs Abendessen bereit gestellt. Zumindest um die Nachspeise muss ich mich nicht kümmern, ich habe mir nämlich heute morgen beim Bäcker einen Frischkäsemuffin gekauft. Aber erstmal drehe ich eine kleine Blogrunde. ;)

Update 22:10 Uhr

Leider war meine Knoblauchsuppe nicht so dolle wie erwartet. Konsistenz war super, roch auch sehr lecker, aber einen widerlichen Nachgeschmack. Keine Ahnung, ob es an dem Wein lag oder doch am Knoblauch, der mir ein bisschen braun wurde. Dafür ist mein Muffin sehr lecker, auch wenn ich bei der Bezeichnung Frischkäsemuffin mehr Käse und weniger Schokolade erwartet habe. ;)

Mit meinem Buch bin ich inzwischen auf Seite 188 und es liest sich extrem süffig, einfach so weg. Macht viel Spaß! Von den Personen aus dem Prolog habe ich noch keinen einzigen wieder getroffen, stattdessen habe ich einen Agenten von Scotland Yard begleitet, der bei einer Spezialtruppe arbeitet, die sich um besondere Ereignisse kümmert. Zuerst ging es um Werwölfe und nun sind Geister dran. Zu der Zeit sind Geisterbeschwörungen gerade in und die Truppe ist gerade bei einer Séance.

Da ich morgen nach der Arbeit noch zu einem Seminar muss, werde ich nun noch ein Schlückchen Whisky trinken und mich dann mit Buch ins Bett verkrümeln. Da fällt mir gerade ein, ich muss noch Sachen für morgen packen…

 

41 Comments

  1. alysande

    Ja, das ist verständlich! Manchmal lege ich auch ein Buch zur Seite, weil ich irgendwie nicht wissen will, wie es weitergeht. Meist siegt aber nach einer gewissen Zeit doch die Neugier.
    Dir wünsche ich trotz und mit Wollmäusen einen schönen Tag, auch wenn der goldene Oktober gerade Pause macht.
    Grüßchen
    Aly mit den drei KuhKatzen

    • Die Wollmäuse bin ich los und auch wenn ich nicht mehr zum lesen gekommen bin, so hatte ich trotzdem einen schönen Tag!

  2. Natürlich ist das verständlich! Mir geht es auch mit manchen Büchern so, dass ich kaum weiterlesen mag, weil ich eine bestimmte Handlungsentwicklung befürchte. Auch wenn es selten so schlimm kommt, wie ich es mir vorher vorstelle.

    Partymäuse? Klingt doch nett! Die solltest du vielleicht noch etwas als Mitbewohner behalten! :D Und das Wäschewaschen hat den Vorteil, dass man dabei viel freie Zeit hat, die man mit einem Buch verbringen kann. ;)

    • Das dumme ist, ich habe bei der Lesung schon ein bisschen gehört, was passieren wird. Nichts genaues, aber genug, um mich irgendwie zu bremsen…
      Uh, hier gibt es sogar eine Disco, die Partymaus heißt. Berühmt-berüchtigt für die Ü-50 Generation, die noch schnell einen Partner abbekommen will. ;)

      • Ah, das ist gemein! (So ging es mir mit dem letzten Harry-Potter-Roman. ;) ) Aber vielleicht solltest du gerade deshalb zügig weiterlesen, damit du diese Befürchtung aus dem Kopf bekommst. :)

        Eine Partymaus-Disco? Das klingt … verlockend … oder so … *g*

    • Jetzt habe ich auch gelesen – aber natürlich ein ganz anderes Buch als vorgesehen war! XD
      Die Partymäuse sind tot. Aber ich bin mir sicher, die kommen wieder!

      • Partymäuse sind unsterblich. ;)

        Ah, jetzt sehe ich auch deine Aktualisierung! :) Besuch haben ist eindeutig eine ganz fantastische Entschuldigung für mangelnde Lesezeit! Schön, dass du den Tag gestern noch so genießen konntest! Und dein Buch klingt sehr interessant. Hattest du über die ersten Teile schon mal geschrieben?

        Einen Mittagsschlaf habe ich auch fest eingeplant – bis dahin wünsche ich uns beiden ein paar schöne Lesestunden! Gut, dass du für heute keine Pflichtaktivitäten mehr eingeplant hast! :)

      • Ah, jetzt erinnere ich mich sogar daran, dass ich die Rezension zu Band 1 gelesen hatte. Ich warte mal ab, wie dir der dritte Teil gefällt und schau dann mal, ob ich mir die Reihe aus der Bibliothek ausleihe. Irgendwie macht mich deine Aussagen zu den Romanen gerade neugierig und wenn es „nur“ am SF-Teil lag, dass er dir nicht so sehr lag, dann sollte der zweite Band bei mir besser abschneiden als bei dir. Aber erst einmal warte ich ab, wie du mit „Die Landkarte des Chaos“ zufrieden bist!

      • Ich weiß gar nicht mehr, ob es nur an dem SF lag, das ich das Buch nicht so sehr mochte. Irgendwie war es komplett anders als das erste. Aber jetzt habe ich mich schon drauf eingestellt, das es immer wieder anders ist, als ich denke. ;)

  3. Solche Partymäuse hängen ab und an mit meinen MuMs herum, auch nicht so schön, aber zumindest kommen sie auf diese Weise bei mir auch mal raus. :D

    Jupp, ich verstehe übrigens auch, was Du meinst (Nichtlesen).

  4. alysande

    Unser Dorf Bäcker hat sonntags leider nicht auf, so dass wir uns mit Auf gebackenen zum Frühstück (oder besser Spätstück) behelfen müssen.
    Die Partymäuse-Disco klingt nicht so verlockend, öhm….
    Dir einen schönen Sonntag!

    • Ich wohne ja mitten in der Innenstadt und habe hier freie Auswahl. Allerdings zieht es mich doch eher selten zum Bäcker – Sonntags frühstücke ich gerne noch im Nachthemd und das klappt natürlich nicht, wenn ich vorher meine Semmeln holen muss. ;)

  5. Du warst aber früh auf O.O und das am Sonntag :) Ich wusste gar nicht, dass diese Bücher eine Trilogie sind. Ich dachte immer „Die Landkarte der Zeit“ wäre ein Einzelband (habe ihn aber nicht gelesen). Hier scheint zwar die Sonne, aber auch das ist für mich heute mal perfektes Lese- und Verkrümel-Wetter :) Schönen Sonntag!

    • Geplant hatte ich das frühe Aufstehen wirklich nicht. ;) Eigentlich wollte ich lange schlafen. Hrmpf.
      Ja, nach der Zeit kommt „Die Landkarte des Himmels“. Man muss nach dem ersten Band nicht unbedingt weiterlesen, aber ohne dem sind die nachfolgenden Bände kaum zu verstehen…
      Hier regnet es zwar nicht mehr, aber es ist einfach nur grau und dunkel. :(

  6. buecherfaehe

    Immerhin war dein gestriger Tag trotzdem sehr produktiv. Ich schiebe das Putzen momentan leider zu sehr auf. Es gibt halt immer eine Ausrede. :D Bei mir sind es dann schon eher Wollratten.

    Puh, 70 Seiten Einleitung? Wenn die interessant ist, geht es ja, aber ich hab Einleitungen immer gerne schnell hinter mir. Viel Spaß noch mit deinem Buch!

    • Wollratten, auch schön! XD Ich laufe meistens barfuss herum und wenn ich dann immer öfter auf Krümel, etc stoße, dann wirds Zeit.
      Eigentlich wollte ich mich dazu erziehen, das ich jeden Tag ein bisschen saubermache, so das ich nicht einen halben Tag am freien Tag dafür opfern muss, aber irgendwie krieg ich das noch nicht hin. :(

  7. „Die Landkarte des Chaos“ klingt wieder richtig gut… ich stecke allerdings immer noch in „Die Landkarte der Zeit“, könnte ich eigentlich mal weiterlesen – bisher mochte ich es sehr gerne. Schön, daß jeder Band einen etwas anderen Fokus zu legen scheint.

    • Joa, es spielen zwar immer die gleichen Gestalten mit, es ist auch immer das viktorianische London, aber trotzdem ist in jdem Buch alles anders.

      • Gerade das macht ja den Reiz aus – wenn man sich einmal darauf eingestellt hat. Ich habe mir „Die Landkarte der Zeit“ jetzt rausgelegt, vielleicht greife ich in den nächsten Tagen mal dazu.

        Dein Buch von Salman Rushdie scheint auch interessant zu sein. Liegt der Fokus sehr stark auf religiösen Betrachtungen? Ich bin mir da bei diesem Autor nie so sicher…

      • Keine Ahnung, wie religiös das ganze wird. Bin ja nach 5 Minuten schon eingeschlafen und einen neuen Versuch habe ich noch nicht gestartet. ;)
        Aber ich werde mich bestimmt demnächst noch zu dem Buch äußern.

    • Freiwillig war das ja auch nicht! Wobei ich ganz gerne frühmorgens im Bett lese, da ist es so schön ruhig. Dafür gab es einen längeren Mittagsschlaf. ;)

  8. 6 Uhr ist die Zeit, wo ich dann erst so richtig tief schlafe XD Jedenfalls lass die Mäuse dir doch beim Lesen Gesellschaft leisten, die stören doch nicht :D

    Ich kenn das übrigens auch, wenn ich weiß, dass im Buch eine Entwicklung kommt, die ich überhaupt nicht mag, lese ich auch öfters erstmal nicht weiter. Auch wenn es natürlich nichts am Ergebnis ändert.

    • Die Mäuse sind weg. Erstmal, ich bin mir sicher, die kommen wieder, diese fiesen, kleinen Dinger! Überhaupt ist Staub eine bescheuerte Erfindung (und Glastische, aber ich war ja selber so doof, mir einen zu kaufen!).

  9. „Die Landkarte des Chaos“ hört sich als Buchtitel großartig an – aber als dritter Band hat es dann wohl doch eher schlechte Karten bei mir ;)
    Mhm Abendessen – was kochst du denn da schönes?

    • Ich glaube, ohne Vorwissen ist das Buch auch gar nicht zu begreifen.
      Eine Knoblauchsuppe. Bin gespannt, ob die schmeckt, habe ich vorher noch nie gemacht.

  10. *schmunzel* Es gibt Schlimmeres, als von Simon Jäger in den Schlaf gelesen zu werden! Ich hoffe, du bist nun gut erholt und kannst den Rest des Tages genießen!

    Frischkäsemuffin klingt schon mal gut – und sonst gibt es also Knoblauch (sehr hübsch fotografiert!) zum Abendessen? Willst du wieder Vampire verjagen? *schaut unschuldig*

    • Jupp, Knoblauch. Als Knoblauchsuppe, ich fürchte, meine Kollegen werden mich morgen verfluchen. Ist eine Premiere für mich, ich verlinkte später das Rezept.
      Ha, in meinem Buch geht es gerade um Werwölfe, vielleicht tauchen auch noch ein paar Vampire auf, wer weiß?

      • Schade, dass die Suppe nicht so lecker war wie erhofft! Dafür sieht der Muffin wirklich lecker aus – und das Buch klingt auch gut! Auf jeden Fall scheinst du den Sonntag genossen zu haben und das ist schön! Ich hoffe, du hattest heute einen angenehmen Start in die Woche mit dem Seminar.

      • Hm, anscheinend ist mir der Knoblauch verbrannt und deshalb der Nachgeschmack. Werde ich demnächst nochmal versuchen und dann besser aufpassen. Aber obwohl ich irre viel drin hatte, habe ich nur ganz minimal nach Knoblauch gerochen – das lange kochen war da ein echt guter Tipp!
        Naja – ein halber Arbeitstag, dann das Seminar, das bis heute Mittag ging und dann noch ein halber Arbeitstag. Und zwischendurch haben wir noch einen Geburtstag gefeiert, weil einer von meinem Kollegen gerade während des Seminars hatte. Aber bald ist Urlaub! ;)

      • Dann drücke ich die Daumen, dass das wirklich das Problem war und der nächste Versuch mit einem leckeren Essen endet! :)

        Klingt … abwechslungsreich? *g* Urlaub hingegen hört sich sehr gut an! Ich hoffe, du kannst ihn genießen und dich erholen! :)

      • Anstrengend trifft es eher. ;) Im Urlaub muss ich noch ein paar aufgeschobene Pflichten erledigen, aber dann habe ich noch ein paar Tage für mich. ;)

      • Ich versuchte eine positive Beschreibung dafür zu finden. ;)

        Ich hoffe, die Pflichten lassen sich schnell erledigen und du kannst dich dann rundum erholen! Es kommt mir vor, als sei das notwendig. Gerade in Umzugsjahren braucht man doch irgendwann Urlaub, der nicht mit Kistenpacken, -schleppen, -auspacken und Möbelbauen gefüllt ist.

      • Für eine richtige Reise fehlt es mir momentan an Urlaubstagen und Geld. Aber nächstes Jahr möchte ich das nachholen. ;)

  11. Ich musste auch gerade an Deine Kollegen denken. :D

    Kurzzeitige, jeweils ca. 5 Minuten dauernde, Augenpflege habe ich heute am Nachmittag übrigens auch etwas betrieben. King hin oder her – wenn ich am Samstag lange lese und am Sonntagmorgen nach 5 Stunden wach werde und dann nur immer wieder eindruse, bevor ich aufstehe, dann passiert das auch beim spannendsten Buch. Ich glaube, eine Seite habe ich 5x angefangen, lach.

    • Zumal ich morgen nach der Arbeit auch noch ein Seminar mit den Kollegen haben werde – sie müssen also noch länger als üblich mit mir aushalten!
      Sooo spannend kann ein Buch gat nicht sein, wenn man zu müde ist, dann geht nichts mehr. ;)

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s