comments 11

Über die „Bücherbox“

Eine große deutsche Buchcommunity verschenkt Bücher und alle scheinen begeistert zu sein. Auf mehreren Blogs, Twitter und Facebook habe ich glückliche Beschenkte gesehen, die sich artig für die Bücher bedankten. Andere sind leer ausgegangen und sind traurig, neidisch, enttäuscht – was auch immer. Auf jeden Fall ist die entsprechende Buchcommunity ins Gespräch gebracht worden und erhält im Gegenzug für einige Pakete viel Werbung. Der beliegende Brief spricht dann auch davon, das man ab Januar die Boxen für einen noch unbekannten Preis erwerben kann. Ich weiß nicht, wieviele Pakete verschickt wurden, aber so viele waren es rein gefühlsmäßig nicht, würde ich sagen. Vielleicht folge ich auch den falschen Blogs?

Auch ich habe ein Paket erhalten und leider war ich nicht so angetan davon. Das liegt zum einen daran, das ich diesen ganzen Boxenzeugs nichts abgewinnen kann. Bei mir hatte diese „Betabox“ schon verloren, weil ich tatsächlich kein einziges Buch davon attraktiv fand. Ich mag keine Thriller, ich hasse Bücher, die mit dem Wort „Krebs“ auf die Tränendrüse drücken und der Humor hier ist nicht der meine. Aber auch sonst frage ich mich, was denn zur Hölle so toll daran ist? Was habe ich davon, wenn ich z.b. eine Box mit „Frankreich“ kaufe? Abwechslung? Wenn ich mir so die Betabox anschaue, dann glaube ich nicht daran, das man so beonders ungewöhnliche, andere Bücher als sonst verschickt. Da gehe ich lieber in die Bücherei / Buchhandlung. Sehr seltsam finde ich übrigens auch die Auswahl derjenigen, die hier die Pakete bekommen haben – ich bin dort nämlich gar nicht registriert.

Dummerweise kommt die Box meinem Bestreben nach Minimalismus auch ziemlich in die Quere. Ich kaufe nicht irgendwelche Bücher, sondern wähle die aus. Ich sortiere nach dem Lesen radikal aus, was ich nicht mochte. Meine Zeit ist begrenzt und ich habe keinen Lust auf irgendwelche Bücher, die mir aufgedrängt wurden.

Was ich mit den geschenkten Büchern mache? Ich habe erst überlegt, ob ich hier ein Gewinnspiel mache. Aber momentan habe ich nicht besonders viel Zeit für den Blog (außerdem ist mein Internet gerade sehr störanfällig) und ehrlich gesagt, ich habe auch keine Lust, Porto für die Bücher zu zahlen. Also habe ich die Bücher einfach im Freundeskreis verschenkt. So gibt es zumindest noch Leser, die sich über den unverhofften Lesestoff doch noch freuen. Werbung wird es aber wohl nicht geben – in meinem Freundeskreis bin ich die einzige Bloggerin.

11 Comments

  1. Verstehe ich es richtig: Thematisch aufeinander abgestimmte Bücher soll man damit also käuflich erwerben können ohne im Detail zu wissen, welche drin sind? Nun, es gibt sicher Menschen, die diese Art Überraschung in ihrer Buchpost mögen. Ich gehöre allerdings auch nicht dazu. Falls ich eine Box voll Bücher kaufen wollte, möchte ich ebenso wie Du wissen, welche drin sind und mich vorher informieren, ob ich schon eins oder mehrere davon habe und sie mich überhaupt interessieren.

    Ich hätte den Buchinhalt vermutlich auch gespendet – im Netz habe ich gesehen, was enthalten war -; passten die Bücher denn thematisch zusammen? Egal. ;)

  2. Ist ja schräg, also ich kann das voll nachvollziehen. Ich bin mit der Wahl meiner Lektüre sehr wählerisch, verbringe viel Zeit passende Bücher zu suchen und lege Wert auf hochwertige Literatur und auch hochwertige Ausgaben. Klar, der ein oder andere Roman von der Stange gehört schon auch mal dazu aber so eine Box mit Vorauswahl geht gar nicht. Das ist ja auch sehr zeitabhängig. Wenn ich heute einen Thriller lese, dann will ich danach eben genau was anderes und nicht 10 Thriller in Folge lesen.

    Lustig finde ich auch deinen Geschmack was Genres angeht. Thriller, Krimis und irgendein krasses Krankheitsschicksalsgegenwartsbuch ist definitiv nicht die Art von Unterhaltung, die ich mir in meiner entspannten Freizeit wünsche. Es kann schon ordentlich her gehen, aber diesen Deprigeschichten kann ich überhaupt nichts abgewinnen. Ähnlich den Crime Serien, wo sie dann schockgefrostete Leichen zeigen und stundenlang rätseln welcher verrückte Psychopat sich welche Mordfoltermethode ausgedacht hat. Aber es gibt so vieles dieser Art, was ich nicht verstehe und ich habe aufgehört mir darüber Gedanken zu machen und ignoriere das.

    Gut geschrieben dein Beitrag!

    Liebe Grüße
    Tobi

  3. Die Auswahl fand ich auf den diversen Fotos (ich habe anscheinend die falschen Blogs in meiner Twitter-TL) auch nicht ansprechend. Vor allem frage ich mich aber, wie das mit der Buchpreisbindung ist, wenn man diese Box erwerben kann. Denn normalerweise ist es doch so, dass diese Boxen – egal, ob Tee oder Beauty oder was weiß ich – mit einem Festpreis werben, der es einem ermöglicht günstiger Produkte auszuprobieren und diverse Pröbchen noch dazu zu bekommen. Mit der Buchpreisbindung ist das nicht machbar (und wenn dann noch Leseproben dazu kämen, wäre das nur portoverschwendende Papierverschwendung), wo also ist der Nutzen bei so einer Box? Dann nehme ich doch lieber die Summe, die die Box kosten sollte, und wandere damit in eine wirklich gut sortierte Buchhandlung – denn da kann ich wirklich neue Entdeckungen machen und ende nicht mit den selben drei Büchern, die gerade (gefühlt) auf jedem zweiten Blog als Neuerscheinungen gezeigt werden.

    • Ich habe bisher auf einem Blog von der Box gelesen und der Gedanke mit der Buchpresibindung kam mir dabei auch.
      Für mich wäre das jedenfalls auch nichts, ich wähle meiner Bücher lieber selbst aus.

  4. Und ich habe nicht einmal etwas davon mitbekommen ;-) Habe versucht das mal zu googlen, aber nichts gefunden (allerdings auch nicht so viel Zeit). Das heißt vermutlich, dass ich die richtigen Blogs lese. Trotzdem: Wie viele Bücher waren denn in der Box? Will man wirklich zehn Bücher zu einem Thema (z.B. Ägypten, Tomaten, Enten) lesen? Seltsame Sachen gibt’s. Allerdings meine ich mich zu erinnern, dass so etwas ähnliches bereits mit Kinderbüchern versucht worden ist, hier weiß ich aber leider nicht, ob sich das hat durchsetzen können.

  5. Ich hätte mich über den Inhalt auch nicht gefreut. Und dass du da nicht angemeldet bist ist noch seltsamer. Die haben doch genug Mitglieder die freudestrahlend durchs Internet gezogen wären.

  6. Oh je, unverlangte Rezensionsexemplare oder „geschenkte“ Bücher finde ich auch unmöglich. Ich Will mir meinen Lesestoff auch gezielt selbst aussuchen können, insofern wäre es mir sicher ähnlich ergangen mit der Bücherbox wie dir.

    Klingt für mich jedenfalls nicht nach einem attraktiven Angebot, aber vielleicht gibt’s ja Leute, die so was mögen …

  7. Auf irgendeinem Blog habe ich gelesen, die Boxen sollen verlost, nicht verkauft werden, denn auf Grund der Buchpreisbindung macht das Verkaufen ja wirklich wenig Sinn.
    Ich habe auf einigen Blogs von den Boxen gelesen, bin aber nicht die Bohne neidisch. Sehe das wie du, was soll ich mit einer Zusammenstellung von Büchern, die mich gar nicht interessieren bzw. die ich dann vielleicht schon habe, eben weil das Thema meinen Lesegeschmack trifft? Aber vielen scheint das egal zu sein… Hauptsache es gab was umsonst.

    Liebe Grüße Anette

  8. Hm, ich sehe das ganze ehrlich gesagt nicht so kritisch und kann auch gut nachvollziehen, dass viele sich auch darüber gefreut haben. Okay, ob einem die Bücher gefallen, ist natürlich ziemlich
    geschmacksabhängig, aber vielleicht war für den einen oder anderen auch etwas dabei. Dass jetzt nichts für dich dabei war, schmälert natürlich die „Überraschung“ irgendwie, was auch sehr verständlich ist. Meinen Geschmack hätten die Bücher nicht getroffen, aber schön, dass du anderen damit eine Freude machen konntest. :D

    Ich habe auch gehört, dass die Boxen verlost werden. Die Themen werden ja vorher veröffentlicht, da kann man ja dann schauen, ob in der Richtung für einen was dabei wäre und da die Boxen dann kostenlos wären, wäre auch ein Fehlgriff nicht so schlimm (um das jetzt mal ganz ehrlich zu sagen :D). Also, sollten die da mal eine Klassiker-Box einführen, würde ich mein Glück bestimmt versuchen. :D

  9. Von dieser Bücherbox lese ich hier zum ersten Mal. Für mich persönlich wäre das auch nichts, da ich immer recht wählerisch bei der Buchauswahl bin und mich dank meiner ausgeprägten Büchereiliebe auch nicht wirklich auf Verlosungen/Geschenke angewiesen fühle. Aber viele mögen solche Überraschungen ja ganz gern. Die Idee an sich finde ich daher ganz nett.

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s