comments 18

Herbstlesen 2016 #2

Iherbstlesen-2016nzwischen ist auch hier das schlechte Herbstwetter angekommen – kalter Regen. Erwähne ich nur, damit kein Neid aufkommt. Aber für das Herbstlesen ist ja nur passend. ;)
Ich habe gestern Abend im Bett noch eine Stunde gelesen und nach dem aufwachen nochmal zwei Stunden. Diesmal aber nicht mein Sachbuch, sondern den Roman, den ich letztes Wochenende begonnen hatte: „Feuerköpfe“ von Vladimir Zarev. Dabei handelt es sich um den zweiten Teil der Weltschev-Trilogie. Den ersten Teil, „Familienbrand“ hatte ich im Sommer gelesen und auch wenn ich das Buch nicht perfekt fand, so fand ich die Geschichte der Familie doch spannend genug, um weiter zu lesen.

feuerköpfe
Dieses Buch beginnt mit dem Einsetzten des kommunistischen Staates und geht wohl bis Mitte der 1970er Jahre. Ich bin jetzt auf Seite 399 und keine Ahnung, in welchem Jahr ich mich gerade befinde – vom Gefühl her würde ich aber immer noch auf ende der 40er/anfang 50er Jahren tippen. Allerdings wird jetzt gerade die Währungsreform erwähnt und da muss ich jetzt mal nachlesen, wann die in Bulgarien war.

Ein Teil der Familie aus dem ersten Band ist tot – im Krieg gestorben oder ermordet worden, Selbstmord begangen oder eines natürlichen Todes gestorben (ja, auch das gibt es!). Diesmal sind die Machtverhältnisse anders – die Familienangehörige, die im ersten Teil als Kommunisten verfolgt wurden, machen nun Kariere, die früher wohlhabenderen verlieren dagegen immer mehr. Natürlich gibt es aber überall Schlitzohren, die es immer irgendwie schaffen, zu überleben oder Profit zu schlagen und so werden auch diesmal ständig Intrigen gesponnen – zimperlich sind die Weltschevs wahrlich nicht. ;)

Ich weiß allerdings noch nicht, ob ich heute den ganzen Tag in Bulgarien verbringen möchte – vielleicht suche ich mir zwischendurch noch ein weiteres Buch, das mich begleitet. Ansonsten habe ich nicht viel vor heute – nur ein bisschen Wäsche zusammenlegen und später kochen.

Update 16.00 Uhr

Ich habe nochmal 200 Seiten gelesen und das Buch nimmt mich immer mehr gefangen. Schon komisch, erst dauert es ewig, bis ich mich eingelesen habe und plötzlich *peng!*  stecke ich mittendrin in der Geschichte!

Ein bisschen was anderes habe ich auch noch gemacht. In einer kleinen Lesepause habe ich auf meinem Elefantenfuß einen schmierigen, weißlichen Belag auf den Blättern entdeckt. Ich vermute ja, das es Läuse oder irgendein anderes Ungeziefer ist. Ich habe die Pflanze in der Dusche lange abgeduscht, vielleicht reicht es schon aus. Außerdem habe ich mich an moderner Kunst versucht. Ich nenne es „Weiße Dose auf Papprohr“:

herbstlesen

Das ganze soll eine Stiftehalter werden – ich hoffe, nach dem zweiten Anstrich sieht es besser aus…

Update 22.30 Uhr

Ich habe soviel gelesen, wie schon lange nicht mehr. Ganz habe ich mein Buch noch nicht durch, aber ich bin jetzt doch sehr müde und nach der Blogrunde werde ich vermutlich wegschlummern. Macht nichts, dann lese ich die letzten 65 Seiten morgen früh. Wahrscheinlich werde ich danach erstmal was leichteres lesen, aber ich weiß auch schon, das ich am Dienstag in der Buchhandlung stehen werde, um mir den dritten Teil zu bestellen.

Dafür habe ich mir was leckeres zum essen gekocht: Thai Curry. Sieht aus wie Pampe und ja, mir ist das Gemüse etwas verkocht, aber naja, lecker war es trotzdem. Passend zum Essen habe ich mir wieder zwei Folgen „Death in Paradise“ reingezogen. Ich finde die Krimiserie einfach herrlich entspannend – so wie die älteren Folgen von Inspector Barnaby, aber mit schönerem Wetter. ;)

herbstlesen

Ich drehe nun noch eine Kommentar- und Blogrunde – morgen gibt es dann wieder einen neuen Beitrag von mir. Gute Nacht schon mal!

 

18 Comments

  1. Ich habe ganz ähnliche Vorhaben für heute wie du: Lesen, kochen, Wäsche zusammenlegen. Und zwischendurch muss ich leider nochmal raus in das einsetzende Nieselwetter.
    Ich wünsche dir noch eine schöne Zeit mit diesem (oder auch einem anderen) Buch!

    • Meine Wäsche liegt immer noch auf dem Küchentisch Rum, bisher war ich zu faul. Mein Buch reizt mich dann doch mehr. ;-)

  2. Meine Tagesplanung entspricht vollkommen der euren: Lesen, Wäsche zusammenlegen und abends kochen. *g*

    „Familienbrand“ klang schon interessant, aber ich fand die Figuren auch etwas abschreckend. Wenn ich jetzt die Ausgangsbedingungen für den zweiten Band lese, dann bleibe ich wohl dabei, dass ich die Romane nicht für mich in Betracht ziehe, aber interessiert deine Aussagen dazu verfolge. :D

    (Ich glaube, du warst diejenige, die „Das rote Schaf der Familie“ gelesen hatte, oder? Das habe ich gestern auch noch aus der Bibliothek bekommen.)

    Viel Spaß beim Einmuckeln und Lesen! :)

    • Ich bin mit dem Buch noch ein ganzes Stück weiter gekommen, viel mehr, als ich ursprünglich gedacht hätte. Irgendwie hat es mich wieder in den Bann gezogen. XD
      Ja, das rote Schaf hatte ich gelesen. Das ging ja fix!

      • Du hattest ja auch beim ersten Teil schon geschrieben, dass die Geschichte eine gewisse Faszination auf dich ausgeübt hat. Sowas finde ich ja eigentlich immer verlockend … *g*

        Ah, gut zu wissen, dass das rote Schaf schnell zu lesen ist. Ich habe bislang nur die Dicke des Buches im Vergleich zu den anderen Titeln, die auch nicht verlängerbar sind, abgeschätzt. ;)

  3. „Feuerköpfe“ klingt grundsätzlich interessant, aber ich kann mich derzeit dazu auch nicht aufraffen. Aber schön, dass Du so gut vorankommst.

    Hat die Dose den zweiten Anstrich erhalten und sieht sie jetzt für Dich besser aus? Ggf. könnte man sie natürlich auch mit Serviettentechnik u. Lack weiter bearbeiten, falls die Farbe allein nicht zusagt.

    • Serviettentechnik ist nicht so meins, zumal die Dose auch ganz schlicht sein soll. Aber mit dem zweiten Anstrich sieht es schon besser aus!
      Ich komme sogar so gut voran, das mich erst der Hunger vor den Herd getrieben hat. :-D

  4. Ich drücke die Daumen, dass die Dusche erfolgreich war und keine Viecher wiederkommen. Ich ekel mich ja immer so vor Insekten in Wohnungen, auch wenn es albern ist.

    Hm, die Farbrillen dürften beim Trocknen nicht so ganz verschwinden. Wenn sie dich stören, dann greif zu einem superfeinen Schleifpapier und streich bei der zweiten Runde in Richtung der Dosenrillen, dann gehen die Pinselspuren eher unter.

    • Wenn mein googlen erfolgreich war, dann dürften das Wollläuse sein und die kommen wohl gerne, wenn die Luft zu trocken ist. Jetzt geht die Pflanze einmal in der Woche Duschen und zwischendurch kann ich sie auch nochmal besprühen. Ich bin da in der Wohnung auch empfindlich…
      Ach, mit dem zweiten Anstrich sieht es schon besser aus – nachher noch einen dritten und morgen ist es dann fertig. ;-)

  5. Auweia, ich hoffe, dein Elefantenfuß erholt sich wieder. Dieses Jahr hatte ich auch ziemlich viel mit Ungeziefer zu kämpfen – zwar nicht bei den Wohnungspflanzen, aber auf dem Balkon.

    Vielleicht kannst du ja die Dose noch ein wenig mit Tupfen oder Streifen verzieren, aber ich finde, dass sie auch ganz schlicht schon gut aussieht!

    • Meine Terrasse ist noch unbepflanzt. ;-)
      Die Dose soll möglichst schlicht aussehen, aber vielleicht binde ich noch ein Band drumherum, mal sehen.

  6. Bei dir gab es also auch Curry :-) Ich finde, das ist ein schönes Essen für Herbsttage.

    Und du hast den Lesetag offenbar richtig gut nutzen können. Inspector Barnaby könnte ich auch mal weiterschauen, aber da unsere DVDs keine englischen Untertitel haben, muß man sich beim Schauen immer ganz schön konzentrieren ;-)

    • Ich habe mir extra die deutschen Staffeln gekauft – da kann ich nach Lust und Laune zwischen deutsch und englisch wechseln und auch bei den Untertiteln habe ich freie Wahl. ;)

  7. Du hast den Abend also ruhig ausklingen lassen. Und ich finde, dass dein Essen lecker ausschaut – etwas verkochtes Gemüse ist beim Curry doch nicht schlimm, so können die Aromen immerhin gut durchziehen. ;)

    Schön, dass dich dein Buch so gepackt hat. Ich hoffe, du hast das intensive Lesen genossen! Mal schauen, zu welchem Titel du dann greifst, um etwas „leichtes“ genießen zu können.

    „Inspector Barnaby“ mag ich auch gern – den neuen Barnaby zwar lieber als den alten, aber auch der ist angenehm entspannend. Vielleicht sollte ich auch mal ein Auge auf „Death in Paradise“ werfen. Gemütliche Wohlfühlserien kann man schließlich nicht genug haben! :)

    • Wenn ich mir heute den Rest Curry aufwärme, dann wird es noch mehr durchgezogen sein – aber stimmt schon, solche Essen werden mit jedem Mal nur noch besser!

  8. Inspektor Barnaby – die „alten Folgen“ habe ich hier auch und ich mag sie auch. Bei mir wirken sie allerdings auch als Einschlafhilfe, ich glaube für den Pilot habe ich damals zwei Wochen gebraucht, weil ich immer wieder beim Schauen im Bett eingeschlafen bin. Das ist aber beileibe keine Kritik, ich mag das ruhige Ambiente. :)

    • Death in Paradise ist ein bisschen flotter und die Folgen sind kürzer (Ich glaube, 60 Minuten) und hat mehr Humor. ;)

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s