comments 5

Büchereiglück: Krimis & Romane

Ich habe das große Glück, nur einige Fußminuten von meiner Bücherei entfernt zu wohnen und so leihe ich in letzter Zeit wieder vermehrt aus – nachdem ich meinen SuB fast ausgelesen habe. ;)

bücherei

Die Krimis von Tom Hillenbrand sind Bände 2-4 der Xavier Kieffer Serie – gemütliche Gastrokrimis, von denen ich erst vor kurzem schwärmte. „Fünf Kopeken“ dagegen ist schon vor ein paar Jahren erschienen und hat mich damals schon gereizt. Tatsächlich hatte ich das Buch vor einem Jahr schon mal ausgeliehen, aber da war es irgendwie nicht der richtige Zeitpunkt für das Buch. Mitgenommen habe ich es diesmal wieder ganz spontan.

bücherei

Was diese beiden Bücher verbindet, dürfte wohl klar sein – ich brauche noch einen Titel, der in Monaco spielt, für mein Europa erlesen Projekt. Ob ich wirklich beide lese, keine Ahnung – von Greene habe ich vor vielen Jahren bereits ein Buch gelesen, das mir nicht gefiel. Und bei dem Krimi hoffe ich, das er nicht zu blutig ist…

5 Comments

  1. Schön, dass du gerade so zufrieden mit deinen Ausleihmöglichkeiten bist! :)

    Ich finde es ja auch großartig, dass meine Bibliothek mir so viel zur Verfügung stellen kann. Auf der anderen Seite stelle ich auch oft fest, dass die Titel, die ich spontan mitnehme, in der Regel nur so ganz okay sind. Und dann ärgere ich mich doch ein bisschen, dass ich damit meine Zeit verbracht habe, statt die Bücher zu lesen, die noch auf dem SuB liegen und die ich doch so gern haben und lesen wollte. Aber ganz kann ich es mit den spontanen Ausleihen auch nicht lassen, schließlich gibt es so viele Bücher, die ich noch nicht kenne … ;)

    (Und jetzt muss ich gucken, ob ich schon mal was – und wenn ja, was – ich von Graham Greene schon gelesen habe.)

    • Letztes Jahr habe ich sehr wenig geliehen, sondern tatsächlich überwiegend meinen SuB gelesen (mit bekannten Ergebnis^^). Es gibt immer wieder Bücher, die ich haben will – Lieblingsautoren, Neuerscheinungen, bei denen ich nicht abwarten kann, das sie ausleihbar sind, etc.
      Und ich wohne wirklich so nahe – ich spaziere einfach durch ein paar Gassen und schwupps, habe ich (fast) alle Bücher, die ich lesen will. ;)

      • Ich versuche ja nur gezielt die Bibliothek zu nutzen, aber das ist schwierig, wenn ich vom Vormerkregal zur Selbstausleihe gehe und dabei an diversen Bücherregalen vorbeikomme. ;)

        Bei mir sind es die Fantasybücher (vor allem die englischen), die ich kaufe, weil ich sie eh nicht in der Bibliothek bekomme und immer wieder lesen mag.

        Bei mir sind es in Zukunft genau 240m zwischen Haustür und Bibliothekseingang … *dumdidum*

      • Bei mir kosten die Vormerkungen jedesmal einen Euro, deshalb nutze ich das auch nur selten. Fantasy gibt es bei mir auch nicht so viel…hm. :(

        Wow. Da laufe ich ja ewig mit meinen 300m. ^^

      • Bei uns sind die Vormerkungen zum Glück kostenlos. Das war in meiner alten Bibliothek auch anders (wobei ich als Angestellte Glück hatte, weil die Kolleginnen die Titel dann persönlich auf meinen Schreibtisch legten, weil ich die doch bestimmt „beruflich“ brauchen würde). Hier fände ich es sehr frustrierend, wenn ich für ein bestimmtes Buch nicht nur Glück bräuchte, um es ausleihen zu können, sondern dafür auch noch eine Vormerkgebühr oder ein Ticket für den Nahverkehr zahlen müsste.

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s