comments 5

Lesenacht in der Buchhandlung

Vor zwei Tagen war es wieder so weit: „meine“ Buchhandlung lud zur Lesenacht ein. 40 Erwachsene, die Geld zahlen, damit sie sich in der Buchhandlung einsperren lassen und lesen. Für nicht lesende Menschen wohl eines der seltsamsten Dinge, die Menschen tun können.

Nach den Erfahrungen der letzten Jahre sind wir frühzeitig los, um uns gute Plätze zu sichern. So haben wir die bequemen Sesseln bei den Taschenbüchern besetzt – das sind dort dann auch die einzigen Sitzplätze, so das wir etwas abgeschieden von den anderen Teilnehmern waren.

Und dann ging es los! Der erste Streifzug…

Von dem ersten Stapel gefiel mir besonders „Das Buch der vergessenen Artisten“ von Vera Buck. Definitiv ein Buch, das ich mir in den nächsten Tagen zulegen werde. Die anderen Bücher konnten mich nicht so sehr überzeugen (außer Maurer und Moers natürlich, aber da stellte sich für mich die Frage auch gar nicht), weshalb ich auf der Such nach leichter Kost nochmal in der Fantasyabteilung war und dort auf „Das Labyrinth von London“ von Benedict Jacka stieß – Fantasy meets Krimi! Die ersten zwei Kapitel habe ich mir viel Schmunzeln gelesen – der Schreibstil ist ziemlich sarkastisch, und gerade das gefiel mir sehr.

Der Abend verging weiter. Von draußen hörte man immer wieder mal Ausrufe der Partypeople, die auf dem Weg von einem Club zum nächsten an der hell erleuchteten Buchhandlung vorbeizogen (und uns wahrscheinlich für die absoluten Loser hielten). Lustig fand ich auch das ältere Paar, das sich am Schaufenster die Nasen platt drückten und sich wahrscheinlich fragten, was da denn los sei. Ich habe irgendwann mal einen kleinen Bummel ins Obergeschoss gemacht…

…wo es Kinder- und Jugendbücher gibt, dazu Sachbücher über Religion, Sprachen und Ratgeber. Eine kleine Ecke mit feministischen Büchern (für mich war nichts neues dabei) und ganz viele Bücher, die einem erklären, wie man besser lebt, mit viel Achtsamkeit, Hygge, Lykke und Lagom und so. Kennt ihr nicht? Ich bis dahin auch nicht (Lykke ist wohl dänisch für „Glück“ und Lagom ist das schwedische Hygge. So was wie „alles mit rechtem Maß“, hm). Mir sagt das ja nicht so zu.

Auf jeden Fall ging es dann für uns ins Untergeschoss…

…wo meine Freundin ein Katzenbuch fand und sich gleich darauf stürzte. Ich habe eher mit einem Kopfschütteln festgestellt, das man zu Weihnachten Hyggemäßig backen kann (ob man das auch Lagommäßig tun kann, weiß ich nicht). Ich bin ein bisschen an den Kochbüchern vorbei geschlendert, habe die Medizinecke ignoriert (Urlaub!) und bin nach einem kurzen Schwenk bei den Naturwissenschaften bei der Kulturgeschichte hängen geblieben. Da fand sich neben einem spannenden Buch über die Geschichte der Schwindsucht auch eines über „Deutsche Pornographie in der Aufklärung“ – winzige Buchstaben, staubtrocken, teuer – ob das wirklich jemand kauft? Ich jedenfalls nicht.

So langsam wurde es spät – wir holten uns Verpflegung im Café am anderen Ende der Buchhandlung und waren froh, das wir die Getränke in unsere ruhige Ecke mitnehmen durften. Im Café war es nämlich sehr voll und laut und viele schienen den Abend eher für einen Plausch zu nutzen. Wir habe dann ähnliches gemacht – nur halt in unserer stillen Ecke. Einen Krimi habe ich noch angelesen, nämlich „Mord im alten Pfarrhaus“. Das stand auf meiner Wunschliste – und ist jetzt nicht mehr darauf, weil es mir nämlich überhaupt nicht gefiel. Weder vom Setting, noch von der Sprache her.

Gegen 0.30 Uhr gaben wir uns geschlagen. Müde räumten wir die Bücher alle wieder an ihre Plätze, zogen Schuhe und Jacken an und verließen das Geschäft. Bis zum nächsten Jahr!

 

5 Comments

  1. Konstanze

    Du liest nicht mehr so viele Buchblogs, oder? An „Hygge, Lykke und Lagom“ konnte man in den letzten Jahren gar nicht vorbeigehen, wenn man genügend Blogs las. Der neuste Kram ist „Ikigai“. :D

    Auf jeden Fall klingt es, als ob du wieder eine schöne „Nacht“ in der Buchhandlung gehabt hättest! Ich hätte mir auf jeden Fall auch die Nase am Schaufenster plattgedrückt, um herauszufinden, was all die Leute da machen. ;) Wie viele Bücher sind auf deiner Merkliste gelandet, wenn du eins schon nach dem Anlesen runterwerfen konntest?

  2. Hm, ich glaube, so ein Dutzend Buchblogs sind noch in meinem Feed. Allerdings lese ich da auch nicht jede Rezension, sondern nur die, die mich auch interessieren. Von daher habe ich schon mal mitbekommen, was Hygge ist, aber nach der 2. Rezi dazu habe ich die weiteren ignoriert. Und Lykke und Langom waren mir völlig neu. Hab aber auch nicht das Gefühl, da etwas wichtiges zu verpassen. ;)

    Ich habe 3 Bücher angelesen, die ich schon vorher auf meiner Wunschliste hatte und die jetzt noch weiter nach oben gerutscht sind – hier vor allem „Das Buch der vergessenen Artisten“.

    Und neu hinzugekommen ist „Das Labyrinth von London“ (bzw. es ist schon gekauft und gelesen!) und das Sachbuch über die Schwindsucht. Ich will aber nachher eh nochmal in die Buchhandlung, dann werde ich mir das eine oder andere Buch noch kaufen. ;)

    • Konstanze

      Ich finde es ja immer lustig zu schauen, was da gerade so „in“ ist. Und manchmal besorge ich mir sogar eines der gehypten Bücher und schimpfe beim Lesen kräftig vor mich hin. :D

      Ich habe schon gesehen, dass inzwischen ein paar der angeschauten Bücher bei dir eingezogen sind. Viel Spaß beim Lesen! (Du hast hoffentlich noch ein paar Tage Urlaub?)

  3. Alle Jahre wieder bin ich neidisch auf die Lesenacht. Wieso gibt es so etwas in Wien nicht!?
    Klingt auf jeden Fall, als wäre es wieder eine schöne Nacht gewesen.

    „Mord im alten Pfarrhaus“ hatte ich neulich mal in der Buchhandlung in der Hand – gut, dass ich nicht zugegriffen habe.

    • Wirklich schade, das es so was in Wien nicht gibt! Wobei ich dieses mal etwas weniger gelesen habe, weil diesmal eine Freundin dabei war und wir natürlich auch viel geredet haben. Aber das war auch schön. ;)

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.