comments 8

Neue Küche!

Es gibt immer wieder Zeiten, in denen ich weniger rezensiere, in denen mich andere Dinge mehr beschäftigen. So eine Zeit war jetzt – so langsam komme ich wieder in die alte Leseform. Wobei sich das in den letzten Jahren fulminant geändert hat. Früher konnte ich ohne Probleme lesen – egal, was sonst im Leben so los war. Heute kann ich mich in angespannten Phasen oft nicht richtig konzentrieren. Man könnte auch sagen, früher konnte ich den Kopf in den Sand stecken und mich für einige Zeit in fremde Welten vertiefen. Heute muss ich erst alles an Ort und Stelle platzieren (sowohl geistig als auch körperlich) und habe dann erst den Kopf frei und kann die Lesezeit genießen.

Beschäftigt habe ich mich in den letzten Wochen, Monaten mit einer neuen Küche. Während der Kauf noch relativ fix ging (ich wusste, was ich wollte) und ich innerhalb weniger Tage nacheinander mehrere Geschäfte abklapperte, war die Wartezeit danach lang. Sehr lang. Geplant waren drei Monate, letzten Endes wurde die Küche mit fast 6 Wochen Verspätung geliefert. Der Aufbau selber hat dann relativ gut geklappt – eine Elektroleitung wurde leider beschädigt und musste repariert werden. Deshalb konnte das letzte Möbelstück auch nicht sofort installiert werden. Der Elektriker war übrigens sehr fix – das Küchengeschäft ließ sich auch hier wieder viel Zeit und beim dritten Anruf meinerseits, als ich wieder nur mit nichtssagenden Floskeln abgespeist wurde, riss dann auch mein Geduldsfaden. Doch seit 2 Wochen ist sie fertig.

Ich freue mich immer wieder daran. Ich habe relativ wenig Arbeitsfläche, dafür mehr große Schränke – denn für mich ist das nicht nur Küche, sondern auch Abstellraum. So habe ich dort auch sämtliche Weihnachtsdeko, Werkzeug, Getränkekisten etc. untergebracht. Außerdem musste die Waschmaschine wieder integriert werden. Wenn ich den vorhandenen Platz bedenke, dann habe ich das ganze für mich optimal an meine Bedürfnisse angepasst. Zu guter Letzt habe ich dann noch zwei Bilderleisten aus dem berühmten, schwedischen Möbelhaus aufgehangen – dort sind nun Gewürze und Kochbücher plaziert.  Einfach, preiswert, praktisch, aber optisch trotzdem sehr cool.

Inzwischen kann ich auch mit den neuen und wirklich scharfen Messern umgehen – es gibt nicht mehr bei jeder Benutzung Schnittwunden. Nur noch ab und zu. ;)

8 Comments

  1. Konstanze

    Diese Veränderung habe ich bei mir auch bemerkt. Früher konnte ich immer und überall lesen, inzwischen brauche ich den Kopf frei dafür (wenn ich nicht gerade mal wieder eine Schundrunde einlege, das geht auch mit vollem Kopf).

    Deine Küche sieht wirklich fantastisch aus! Wie sehr einen solch eine Anschaffung inklusive Aufbau beschäftigen kann, habe ich ja auch bei unserem ersten Küchenkauf mitbekommen. Ich freu mich für dich, dass der stressige Teil nun vorbei ist und du deine Küche einfach nur noch genießen kannst! Die Idee mit den Bilderleisten ist sehr cool! Schade, dass ich keine Wandfläche in meiner Küche habe, um das zu kopieren. *g* Ich wünsche dir weiterhin viel Freude mit deiner Küche und beim Kochen (und keine weiteren Schnittwunden). :)

    • Das mit den Bilderleisten hatte ich irgendwo im Internet schon mal gesehen und fand die Idee sehr praktisch. Und vom Platz her hat es sich angeboten, weil ich zwar die Wand frei hatte, aber dort halt auch nur Wandregale mit geringer Tiefe möglich waren. Gibt auch noch kürzere Modelle, bei mir passten die langen exakt. ;)

  2. Schließe mich allem an, was Konstanze sagt: Die neue Küche sieht wirklich toll aus! Und mir geht’s exakt wie euch beiden mir dem Lesen: Nur wenn der Kopf frei ist, klappt’s auch mit den Büchern. Und danach braucht’s dann auch noch Zeit und die richtige Stimmung zum Rezensieren.
    Liebe Grüße!

  3. natira

    Die Küche sieht toll aus! Ich mag besonders die Arbeitsplatte und bin neidisch auf Deinen Backofen. :) Schön, dass Du langsam mit den Messern klar kommst, vermutlich liegt das Pflaster trotzdem nicht allzu weit entfernt? ;)

    • Die Arbeitsplatte ist Schichtstoff, also kein echtes Holz. Gefällt mir aber optisch gut. Lustigerweise wollte ich unbedingt eine dunkelgraue haben. Unbedingt. Bis ich dann das ganze als Modell auf dem PC des Beraters gesehen habe – um Himmels Willen, viel zu dunkel, dachte ich entsetzt. ;)
      Ansonsten begeistern mich vor allem Selbstverständlichkeiten, die ich nicht hatte: eine leise Spülmaschine, eine Schublade für Besteck (ich hatte keine einzige!) und die Tatsache, das unten und an den Seiten richtige Abschlüsse sind (ich hatte keine – da hat sich immer der ganze Staub gesammelt und es sah immer dreckig aus. Immer.).

  4. Die neue Küche sieht toll aus! Ärgerlich, dass mit dem Aufbau bzw. der Lieferung nicht alles so lief wie geplant, aber immerhin kannst du dich jetzt an ihr erfreuen.

    Ich kenne das übrigens auch, dass ich mich inzwischen nicht mehr so gut aufs Lesen konzentrieren kann, wenn mich rundherum gerade zuviel im Leben beschäftigt. Das war bei mir früher auch nicht so.

    • Was mich richtig sauer machte, das war die fehlende Kommunikation. Irgendwie hatte ich das Gefühl, das sich nach der Unterschrift niemand mehr zuständig fühlte – so nach dem Motto, klar, wir bauen dir das Teil an, aber jetzt nerv nicht rum.

      Ich bin ja froh, wenn ich höre, das es bei anderen mit dem Lesen ähnlich ist – irgendwie beruhigend. ;)

Schreibe eine Antwort zu Ariana Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.