comments 15

Herbstlesen 2019

Wie schon letztes Jahr möchte ich mich auch in diesem Jahr zumindest ein kleines bisschen beim Herbstlesen von Konstanze anschließen.Heute habe ich noch einiges erledigt, so das ich  mich morgen dem Lesen widmen kann. Damit ich morgen aber nicht extra aufstehen muss, um den Beitrag zu schreiben, mache ich das schon heute Abend. Mein Lesestoff besteht momentan aus „Die Grenze“ von Erika Fatland.

Ich habe von den Autorin vor einiger Zeit schon „Sowjetistan“ begeistert gelesen und so ist dieses Buch auch sofort auf die Leseliste gerutscht. Sie bleibt in Russland – bzw. drumherum, sie beschreibt nämlich eine Reise um Russland herum. Momentan sind wir in Kasachstan. Ich bezweifle, das ich das Buch morgen schon beenden werde. Ansonsten lese ich noch „Die Idiotin“ von Eilf Batuman, da habe ich aber erst ein paar Seiten gelesen. Bisher habe ich noch nicht richtig in das Buch hinein gefunden, aber wie gesagt, ein paar Seiten sagen auch noch nichts aus. Vielleicht fange ich was anderes an – hm, ein Krimi? Mal sehen.

Ich werde den Beitrag morgen aktualisieren – wenn ich ausgeschlafen habe. ^^

11.30 Uhr

Na toll. Ich habe gestern Abend schon etwas gefröstelt, mir aber nichts dabei gedacht (zumal im Wohnzimmer gerade auch nur einer von zwei Heizkörpern funktioniert). Heute Morgen bin ich mit Hals- und Ohrenschmerzen wach geworden und fühle mich einfach müde. Jetzt sitze ich hier tatsächlich mit Ohrenwärmer in der Wohnung, sonst tun sie einfach zu weh. Immerhin habe ich ein Buch gefunden, das sich leicht lesen lässt: „Auf Eis gelegt“ von Rebecca Michéle.

Ich bin jetzt bei 26% und die Ermittlungen beginnen gerade erst. Zum Plot: In Cornwall wird ein neues Hotel eröffnet und der Krimi hat zunächst die Ereignisse zwei Wochen vor der Eröffnung geschildert. Der neue Manager ist ein arrogantes, sexistisches Arschloch und hat sich in den zwei Wochen alle möglichen Leute vor den Kopf gestoßen. Und nun liegt er tot in der Gefriertruhe…

15 Comments

  1. Pingback: Herbstlesen im Oktober (Sa., 19. Oktober) – ALLES AUẞER LYRIK

  2. Konstanze

    Ah, bei dir war ich über „Die Grenze“ gestolpert – ich hatte mich heute schon gefragt, wie das auf meine Bibliotheksliste gewandert war. Irgendwie bin ich gerade nicht sehr gut darin, mir die Quellen für Leseempfehlungen zu merken. Auf jeden Fall ist es gut zu hören, dass dir das Buch bislang gut gefällt.

    Ich freu mich sehr darüber, dass du an diesem Wochenende dabei bist und wünsche dir eine wunderschöne Nacht und einen gemütlichen Morgen! Wir lesen uns, wenn du wieder wach bist. ;)

      • Konstanze

        Ach, verflixt! Ich wünsche dir gute Besserung! Immerhin hast du einen ruhigen Sonntag heute und kannst dich schonen und um dich kümmern.

        Ein Manager in der Gefriertruhe und dann auch noch berechtigterweise – das klingt nach einer guten Voraussetzung für einen Krimi! Viel Spaß beim Lesen. :)

      • Zum Glück habe ich morgen auch noch frei. Ich muss zwar früh aufstehen wegen einem Handwerkertermin (Heizung!), aber danach kann ich mich wieder ins Bett legen. ;)

      • Konstanze

        Sehr gut, dann kannst du dich hoffentlich gründlich genug auskurieren, dass du nicht in der kommenden Woche auf der Nase liegst. Ich drücke die Daumen, dass die Heizungsprobleme schnell behoben sind und du dann den Rest des Tages für dich hast.

      • Ich vermute, das es bei der Heizung nur eine Kleinigkeit ist. Wenn die Handwerker pünktlich sind, dann kann ich mich um 8 in der Früh wieder ins Bett legen. ;)

  3. natira

    Ich habe nun jetzt mal Erika Fatland auf eine meiner Merklisten gesetzt. :) Mit Ella Maillarts „Außer Kurs“,in welchem Eindrücke ihrer 1930er Reise nach Russland enthalten sind, mochte ich, viell. wäre also Erika Fatland auch was für mich.

      • natira

        *g*

        Und ach nö! Gute Besserung! Es geht derzeit gut rum, bei uns im Büro sind auch etliche (noch) am Schniefen und Keuchen; dankenswerterweise an den anderen Standorten.

        Übrigens habe ich zuerst gedacht, ich sehe den Rücken und Schwanz einer grauen Katze auf dem Foto. :)

      • Mein direkter Kollege war neulich auch kränklich und war schon voller Hoffnung, mich nicht angesteckt zu haben. Aber naja.

  4. Pingback: Herbstlesen im Oktober (So., 20. Oktober) – ALLES AUẞER LYRIK

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.