comments 2

Kate Penrose: Nachts schweigt das Meer

Nach zehn Jahren als verdeckter Ermittler bei der Mordkommission in London und einem tragischem Zwischenfall bei der Arbeit braucht Ben Kitto eine Pause. Die will er auf der kleinen Insel verbringen, wo er aufgewachsen ist und im Betrieb seines Onkels arbeiten. Schon bei seiner Ankunft sind die Inselbewohner angespannt, ein junges Mädchen wird vermisst. Nach dem Fund der Leiche ist Ben sicher, das sie ermordet wurde. Der örtliche Polizeichef ist sich da zunächst nicht so sicher, nimmt dann aber doch die Hilfe von Ben an – mit Morden hat die örtliche Polizei nicht viel Erfahrung.

Schauplatz des Krimi sind die Scilly Inseln – eine Inselgruppe vor der Küste von Cornwall. Und hier ist es nicht die Hauptinsel, sondern Bryher – eine winzige Insel, auf der nicht mal 100 Menschen leben. Dabei ist es nicht das touristische Bryher im Sommer, das hier geschildert wird, sondern ein stürmisches, unbarmherziges Bryher. Mit häufigen Stromausfällen, mit Wind, Regen und Nebel. Mit Bewohnern, die einerseits zusammen halten, andererseits scheint aber auch jeder über jeden alles zu wissen. Und mit Bewohnern, die sich größtenteils mit mehreren Jobs über Wasser halten müssen. Immobilienspekulationen und Drogenhandel gibt es auch hier, auf der so scheinbar heilen Inselwelt.

Bryher selbst bildet den komplexesten Charakter. Ermittlungen auf einer Insel sind schwierig und einfach zugleich. Forensische Proben müssen aufs Festland geschickt werden, es dauert alles etwas länger. Die Fähre ist ein fester Bestandteil der Insel, die Kinder fahren jeden Tag auf die Nachbarinsel, um dort zur Schule zu gehen. Die menschlichen Figuren sind nicht wirklich außergewöhnlich: der ermittelnde Kommissar, der nach einer Tragödie von Zweifeln geplagt wird, sein junger, unerfahrener Assistent, die gutherzige Patentante, der schweigsame Onkel. Neben den alten Bekannten und Freunden gibt es natürlich auch Außenseiter auf der Insel: ein exzentrischer Maler, eine Kräuterfrau, die insgeheim als Hexe gilt. Ob es irgendwo im Universum eine Strichliste für die Figuren solcher Krimis gibt?

Auch wenn es einige Schwächen hat, insgesamt gefiel mir das Buch gut (ich habe gerade Band 3 beendet – sagt doch alles, oder), wobei die Kulisse sehr dazu beigetragen hat. Bisher sind drei Bände erschienen bzw. geplant. Ein Rätsel ist mir allerdings, warum die Autorin für die deutschen Ausgaben einen neuen Namen verpasst bekommen hat – beim Original heißt es noch Kate Rhodes. Keine Ahnung, warum man dies geändert hat?

OT: Hell Bay
Serie: DI Ben Kitto #1

PS: Die Skulptur mit der Strandszene habe ich übrigens von TreibholzKunstwerke.

2 Comments

  1. Konstanze

    Eine atmosphärische Insel aus Krimischauplatz ist ja immer etwas, womit man mich erwischen kann. Wenn der Rest stimmt, dann kann ich auch mit Figurenklischees leben (sagt die Frau, die gerade mal wieder Agatha Christie vor der Nase hat). Ich glaube, ich pack das Buch mal auf die Bibliotheksmerkliste.

    • Mach das! Die Klischees fand ich in den nächsten Bänden nicht mehr so extrem. Ich fand den Gegensatz so spannend – die vermeintlich idyllische Insel (ich habe schon mal vor längerer Zeit mit dem Gedanken an Urlaub dort gespielt) und dann der Mord. Nicht neu, muss es aber auch nicht sein.

Kommentar schreiben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.